Ausbildung

 

Wenn Sie Interesse an einer Ausbildung zur Trauerrednerin / zum Trauerredner haben, dann informieren Sie sich auf der Internetseite:

www.ausbildung-trauerredner.info

 

Fachkundennachweis zum Trauerredner ( Grundkurs )

Das Ausbildungsprogramm umfasste 40 Stunden
Schwerpunkte:

Theorie der Trauerrede

Praxis der Trauerrede

Fachkundennachweis zum Trauerredner ( Aufbaukurs )

Das Ausbildungsprogramm umfasste 40 Stunden
Schwerpunkte:

Theorie der Trauerrede

Praxis der Trauerrede

Ausbildung zum Integrativen Trauerbegleiter

Die Begleitung Schwerstkranker, Sterbender und Trauernder

Der Ausbildungsplan zum Integrativen Trauerbegleiter umfasst 165 Stunden

Ausbildungsplan

  1. Selbsterfahrungsübungen im Umgang mit Sterben, Tod und Trauer

    Imagination
    Sterbe- und Lebensmeditation
    gestaltungstherapeutische Prozesse
    Selbsterfahrung und Gesprächsreflexion
    Entspannung

  2. Tod und Sterben in philosophischer und soziologischer Sicht

    Altertum, Renaissance, Philosophie der Neuzeit, zeitgenössische Philosophie.
    Die Verdrängungsthese des Todes in der gegenwärtigen soziologischen Diskussion (Alois Hahn, Werner Fuchs) und der gesellschaftliche Stellenwert von Trauerritualen

  3. Sozialpsychologische Aspekte von Sterben und Tod

    Psychologie des Alters
    Coping-Strategien bei kranken Patienten
    Der Tod in medizinischer Sicht
    Die Phasen des Sterbens
    Die Sprache der Sterbenden
    Emotionale Reaktionen von Arzt und Pflegepersonal
    Tod und Sterben alter Menschen
    Begleitung von Angehörigen
    Therapeutische Aspekte der Sterbebegleitung
    Hospizarbeit
    Modelle einer praktischen Trauerbewältigung

  4. Kinder und Tod

    Entwicklungspsychologische Aspekte kindlichen Sterblichkeitswissens
    Zeichnerische Darstellungen über den Tod
    Das Kind im Krankenhaus
    Die Begleitung sterbender Kinder
    Das Todeskonzept von Kindern

  5. Spirituelle Bewusstsein an der Grenze zum Tod

    Hinduismus / Buddhismus / Islam
    Judentum / Christentum
    Nahe Todeserlebnisse

  6. Suizid, Suizidversuch und die Begleitung Angehöriger

    Begriffsbestimmungen
    Häufigkeit
    Methoden
    Präsuizidales Syndrom - psychiatrische Krankheiten und therapeutische Ansätze
    Die Begleitung Angehöriger

  7. Kommunikation als Interaktionsgeschehen (mit Übungen und Auswertung)

    Einführung in die klientenzentrierte Gesprächsführung nach C.R. Rogers
    - Gefahren und Laster der Gesprächsführung
    - Empathie und Verbalisierung
    - Einfühlendes Verstehen
    - Echtheit und Authentizität

  8. Supervision

    Selbsterfahrung
    Fallbesprechungen aus der eigenen Trauer- und Sterbebegleitung
    Sterbemeditation xxxxx
Benutzername
Passwort